Jürgen Weis „Wandgeschichten“ am Samstag den 24. September ab 19 Uhr

Die neue Ausstellung:

Wandgeschichten

von

Jürgen Weis

Vorn-Einladungskarte_rgb-Originalgrösse

am

Samstag den 24. September ab 19 Uhr.

Im Rahmen der Vernissage kommt es zu der Performance

„Kopfgeschichten“.

Wie immer gibt es einen Getränkestand

Die Ausstellung läuft bis zum Sonntag den 30. Oktober
( Tatorte Kunst ) – dann mit musikalischer Unterhaltung
von Frank Dust.

 

Ausstellungstext „Wandgeschichten“:

In einem sehr großen alten Industriegebäude im Osten Berlins, in dem sich in den letzten Jahren die Arbeitsräume der Kulissenmaler der Berliner Oper befanden, hatte ich die Gelegenheit „Wandgeschichten“ zu fotografieren.

Räume und Hallenwände schienen sprechen zu können. Überall Relikte der früheren Arbeitswelten. Reste abmontierter Armaturen, Wasch- und Spülbecken, abblätternder Putz, Kabel, Rohre, Leitungen, Installationen, Kratzspuren an Wänden, Türen und Toren, Krakelüren, Strukturen, Ausgedrücktes, Verspritztes, Übergelaufenes, Bemaltes …

Nicht mehr als Ausschnitte einer kleinen Welt, die ihren Charme durch das Herauslösen aus dem jeweiligen morbiden Umfeld gewinnt. Mehr ist nicht zu tun, als den vielen „Geschichten“, „Gesichtern“, Strukturen, Dokumenten einer vergangenen Zeit, ihren Rahmen zu geben, in dem sie einen neuen Sinn erfahren dürfen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.